Zum Hauptinhalt springen

Eulen AG

Aktivitäten der Eulen AG im Nabu Dortmund 2011

< Text und Fotos: Guido Bennen >

Neben den regelmäßigen Kontrollen der über 100 Nisthilfen für Schleiereule und Steinkauz wurden auch Untersuchungen mittels KlangAttrappe zur Feststellung  revieranzeigender Männchen des Steinkauzes im Frühjahr 2011 durchgeführt. Hier wurden die in 2010 besetzten Reviere bestätigt. Stichprobenhafte Untersuchungen in anderen geeigneten Steinkauzhabitaten brachten keine positiven Ergebnisse.

Im August wurden in Zusammenarbeit mit der Vogelpflegestation und dem Zoo Dortmund  Schleiereulen auf die Freiheit vorbereitet und  in geeigneten Habitaten freigelassen. Die Eulen mussten einige Wochen lang aufgepäppelt werden und das Schlagen von lebender Beute lernen.Diese Aktion wurde von  Presse und Fernsehen (WDR Köln und Dortmund) begleitet.

Sieben Nisthilfen- Kontrollfahrten wurden im Zeitraum vom 05.11.2011 bis zum 11.02.2012 durchgeführt, wobei die Temperatur  zwischen +20°C und -10°C gelegen hat. Es wurden 40 Bauernhöfe kontrolliert und etwa 150 Arbeitsstunden geleistet.  An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die fleißigen Mitstreiter :  Gerd Wilkens, Stefan Helmer, Andrea Hirsch, Hermann Hirsch, Birgit Fabek, Rolf Neuser.  Außerdem herzlichen Dank an Herrn Pitzer, der zur Vervollständigung seine Daten aus dem Dortmunder Südosten zur Verfügung gestellt hat.

Folgende Ergebnisse liegen  nun vor:

Schleiereule 15 Paare bzw. Hinweise auf Eulen, davon nur 3 sichere Bruten.

Zwei der ausgesetzten Eulen sind  auf dem Bauernhof geblieben. Das erfuhren wir durch Hinweise auf dem entsprechenden Hof. Der Verbleib der anderen Eulen ist ungewiss, es liegen aber keine Hinweise auf gestorbene oder verletzte Tiere vor.

Steinkauz  13 Paare, davon 8 sichere Bruten und 2 Brutverdachte.

Außerdem konnten durch Meldungen bei handybirds durch die Mithilfe fleißiger Beobachter Nachweise für fünf Waldohreulenpaare, davon mindestens mit Bruterfolg erbracht werden. Bitte die Augen und Ohren aufhalten und  alle Waldohreulenbeobachtungen melden.

Waldkäuze wurden an mindestens 5 Stellen nachgewiesen, zwei  Beobachtungen auf einen Bruterfolg hinweisen, es wurden von Petra Barwe und Felix Ostermann je ein Jungvogel beobachtet.

Die jährlich im Frühjahr stattfindende Steinkauz Exkursion war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Die 20 Teilnehmer konnten in der Abendsonne aus geringer Entfernung lange einen rufenden Steinkauz  beobachten – ein tolles Erlebnis und Lohn für unser  langjähriges Artenschutzprogramm.

Auf unserer  letzten Kontrollfahrt wurden unsere Mühen durch eine tolle Beobachtung  belohnt:

 Ein knuffiges Steinkauz- Pärchen in der Wintersonne!

Schleiereule.
Lebensraum Schleiereule
Gerd Stefan Birgit
Brutplatz für Steinkäuze
Steinkauz- Pärchen