Zum Hauptinhalt springen

Garten AG

„Zeit der Schmetterlinge“ vom 17.Juni bis 16.Juli 2018

Seit 2016 lädt der NABU NRW jährlich zur Teilnahme an der „Zeit der Schmetterlinge“ ein um auf den dramatischen Artenschwund der heimischen Insektenfauna aufmerksam zu machen. Die Zählungen laufen immer von Mitte Juni bis Mitte Juli.

Auch der NABU-Garten Dortmund folgte in jedem Jahr dieser Einladung mit einem Informationstag. In den letzten beiden Jahren lagen unsere Infotage jeweils zu Anfang der Zählaktion. Da der Juni aber immer feuchtkühle Witterung hatte, haben wir in diesem Jahr den 01.Juli 2018 als Infotag-Termin gewählt. Und sind mit sonnigem Wetter belohnt worden. Da ich auch in diesem Jahr bereits seit Anfang der Gartensaison immer wieder (2-4x im Monat) Insektenzählungen im Garten durchführe, habe ich festgestellt, dass bei trockenem und sonnigen Wetter mehr Fluginsekten zu sehen sind, während bei etwas kühlerem trockenen Wetter durchaus auch mehr Wanzen und Käfer zu sichten sind. 

Am Sonntag, den 01.Juli kamen 15 Besucher zum diesjährigen Infotag. Die meisten bleiben mehrere Stunden und so ergaben sich neben der Schmetterlingszählung auch noch viele weitere Gespräche über naturnahes Gärtnern, Biodiversität und Insektenförderung im Garten. Brigitte Handy hatte uns kurzentschlossen mit einem kleinen Infostand unterstützt und mit vielen Besuchern Gespräche über die Arbeit des NABU geführt. Jochen Heinrich, der Schmetterlingsexperte aus Lünen war ebenfalls einige Stunden anwesend und hat wichtige Hinweise zur Unterscheidung der verschiedenen Weißlings-Falter gegeben. So hat die Sichtung neben dem Großen und dem Kleinen Kohlweißling ebenfalls den Grünaderweißling ergeben. Der Aurorafalter, der im Frühjahr häufig im Garten zu sehen war, fliegt um diese Jahreszeit nicht mehr. Höhepunkt war die kurze Sichtung des im Garten nur sehr selten zu sehenden Kaisermantels.

 

In der Zeit von 10 bis 16 Uhr wurden folgende Schmetterlinge gesehen:

2 Grünader-Weißlinge 

1 Großer Kohlweißling

7 Kleine Kohlweißlinge

2 Tagpfauenaugen

2 Faulbaum-Bläulinge

1 Gammaeule

1 Kaisermantel

1 Großes Ochsenauge

1 Brauner Waldvogel

2 Zitronenfalter

1 C-Falter

1 Waldbrettspiel

1 Landkärtchen 

1 Taubenschwänzchen


An sonstigen Insekten gab es noch:
Steinhummeln, Dunkle Erdhummeln, Wiesenhummeln, eine Baumhummel, Ackerhummeln, Honigbienen der angrenzenden Bienenstöcke, Feuerwanzen, Hain-Schwebfliegen, Stift-Schwebfliegen, Feld-Schwebfliegen, eine Wiesen-Schwebfliege, kopulierende Breitstirnblasenkopffliegen, Natternkopf-Mauerbienen, Löcherbienen, zwei Arten Sandbienen, Maskenbienen, Ohrenkneifer, unbestimmte Wespen, eine Feldwespe, Garten-Wollbienen, unbestimmte Schmeißfliegen, Wasserläufer, eine Mosaikjungfer-Larve, Marienkäfer und eine Rote Weichwanze. 

Der Zähltag endete am Nachmittag für alle aktiven Helfer mit Kaffee und hausgebackenem Apfelkuchen. 

Bericht: Brigitte Bornmann-Lemm
Fotos: B. Bornmann-Lemm und Bernd Gregarek

Foto: B.Bornmann
Gammeule an Katzenminze
Foto: B.Bornmann
brauner Waldvogel
Foto: B. Gregarek
Faulbaumbläuling
Foto: B.Bornmann
Glockenblumen Scherenbiene
Foto: B.Bornmann
Grosses Ochsenauge
Foto: B.Bornmann
Kaisermantel
Foto: B.Bornmann
Tagpfauenauge
Foto: B.Bornmann
Zeit der Schmetterlinge
Foto: B.Bornmann
Zeit der Schmetterlinge
Foto: B. Bornmann
Zitronenfalter