Zum Hauptinhalt springen

Projekte und Berichte der NABU Kids

Umweltpreise der Stadt Dortmund 2016

Bei der Verleihung der Umweltpreise 2016 der Stadt Dortmund am 08.11.16 im Rathaus waren NABU-Aktive ganz vorne mit dabei.

Der Film "Dem Kiebitz eine Zukunft geben - Hochwasserrückhaltebecken Dortmund-Mengede " von Dagmar Uttich und Klaus-Dieter Lemm gewann den Hauptpreis in der Kategorie "Bürgerumweltpreis". Herausgestellt wird in dem 25-minütigen Film die besondere Bedeutung des HRB in Dortmund-Mengede für die Artenvielfalt. Am Beispiel des Kiebitzes wird gezeigt, wie außerordentlich wichtig die künftige Pflege des Gebietes ist. Denn ohne offene Flächen mit nur spärlichem Bewuchs hat der Kiebitz auch hier keine Chance. Werden die Flächen sich selbst überlassen, wird durch spontanen Aufwuchs der Bereich verbuschen, und die Kiebitze verlieren auch diese Brutplätze. Der Film ist bei youtube im Naturkanal des NABU Dortmund eingestellt: https://www.youtube.com/watch?v=DxbBi72X-z4

Volker Heimel, seit Jahrzehnten bei AGARD und NABU, erhielt ebenfalls einen Preis in der Kategorie "Bürgerumweltpreis" für seinen langjährigen Einsatz im praktischen Naturschutz und sein intensives Engagement in der Öffentlichkeitsarbeit im Natur- und Umweltschutz.

Und auch beim Preisträger Aplerbecker Geschichtsverein in der Kategorie "Bürgerumweltpreis" gibt es einen Bezug zum NABU: Der Aplerbecker Geschichtsverein wurde für sein Engagement im Artenschutz geehrt. Im Rahmen der Sanierung der Aplerbecker Friedhofskapelle sind für den Fledermausschutz von Beginn an besondere Maßnahmen eingeplant worden. Mit fachlicher und praktischer Unterstützung des NABU wurden speziell für Zwergfledermäuse Spaltenkästen an den Dachsparren angebracht. Auch für das Braune Langohr bietet sich der Dachstuhl als idealer Schlafplatz an.

In der Kategorie "Kinder- und Jugendumweltpreis" wurden unter dem diesjährigen Motto "Aus alt mach neu!" insgesamt 19 Preise vergeben.

Einen der größeren erhielten die NABU-Kids für ihren Beitrag "Upcyclinghits für den Garten". Auf die Idee sind sie im NABU-Naturgarten im Gartenverein Dortmund-Nord gekommen. Viele Dinge, die ein Gärtner benötigt, lassen sich leicht aus alten Sachen herstellen. Besonders auffällig sind die Pflanzgefäße und Vasen, die die Kinder gefertigt haben. Aber auch praktische Sachen sind entstanden: Bewässerungssystem aus Getränkeverpackungen, Pflanzendusche aus PET-Flaschen, Insektenhotel aus einer Palette, Schmuck aus alten Stöcken, Kissenhüllen aus Alttextilien, Schachteln aus alten Katalog- oder Kalenderblättern, und vieles mehr.

Neues Papier wird nicht nur aus alten Zeitungen hergestellt, sondern auch aus Pilzen. Brennnesseln wurden zu dünnen Seilen verarbeitet und können nun zum Binden von Pflanzen verwendet werden. Die Kinder haben sich die Bänder sogar als Armband um das Handgelenk gebunden. Zu allen Objekten wurde eine genaue Beschreibung verfasst und in einem selbstgemachten Ordner abgelegt. Das Projekt wird weitergeführt und die Sammlung entsprechend ergänzt.

Die Preisverleihung erfolgte durch Bürgermeisterin Birgit Jörder. Anwesend waren u.a. auch der Dezernent für Umwelt, Planen und Wohnen Ludger Wilde und der Leiter des Dortmunder Umweltamtes Dr. Rainer Mackenbach. Gefördert wird der Preis durch die weltweit tätige Firma Wilo SE mit Hauptsitz in Dortmund.

Wir gratulieren im Namen des NABU Dortmund den Preisträgern ganz herzlich!

Das Motto für den Kinder- und Jugendumweltpreis der Stadt Dortmund 2017 steht auch schon fest: "Hier tobt das Leben! – Pflanzen und Tiere erobern die Stadt".

Text: K. Hennies (tlw. unter Verwendung von Informationen der Stadt Dortmund)

Fotos: K. Hennies

 

Foto: K.Hennies
Foto: K.Hennies
Foto: K.Hennies
Foto: K.Hennies
Foto: K.Hennies
Foto: K.Hennies