Zum Hauptinhalt springen

Lütgendortmund

Damit Kröten über die Straße kommen

<Text und Fotos: Felix Ostermann>

Damit Kriechtiere heil über die Straße kommen bauten Dortmunder Natur- und Tierschützer am Samstag den 27. Februar im Oespeler Dorney einen Schutzzaun.

Die Zeit eilt: In den nächsten Tagen, wenn die Temperaturen weiter ansteigen,verlassen scharenweise Kröten, Frösche und Molche ihre Winterverstecke. Wie auch anderswo suchen suchen sie im Oespeler Dorney ihre angestammten Tümpel und Teiche auf um abzulaichen. Um die Tiere auf ihrem Weg dorthin vor dem Straßenverkehr zu schützen, werden alljährlich ein Schutzzaun installiert, die Tiere aufgesammelt und in Eimern zum Laichgewässer transportiert.


Projektleiter Jürgen Rysi von der BIO ( Bürgerinitiative Oespel ) freute sich diesmal über die Mitarbeit von Helfern aus der NABU Stadtbezirksgruppe Lütgendortmund, der Arbeitsgemeinschaft Reptilienschutz ( AGARD ) und der Bärenbande des Dortmunder Tierschutzvereins. Damit die Straße durch den Dorney nicht zum Massengrab für hunderte von Kriechtieren wird, wurden rund 470 laufende Meter Plastikfolie als Schutzzaun an den Straßenrändern angebracht. Für die Unterstützung beim Aufbau des Schutzzauns bedankte sich Jürgen Rysi bei den  fleißigen Helfern mit einem hervorragend schmeckenden Kartoffelsalat, Grillwürstchen und diversen Getränken.