Zum Hauptinhalt springen

Lütgendortmund

LÜDOs on Tour und aktiv

Liebe Leser, liebe NABUs und Naturliebhaber,

das Jahr 2016 verabschiedet sich mit Riesenschritten. Mit ihm geht auch wieder für die LÜDOs ein  schönes und erlebnisreiches Jahr in der Natur zu Ende. Unsere heimische  Natur  im Rhythmus der Jahreszeiten zu beobachten, manches fotografisch dokumentieren, gibt uns wiederum Anlass, über das zweite Halbjahr zu berichten. Doch die Fülle von Einzelthemen sei nur kurz gefasst. Im Hinblick auf Natur –und Umweltschutz besuchten die LÜDOs wieder im Juli den Kurpark in Unna Königsborn .Der Park hat viel zu bieten. Hervorzuheben ist die schöne lange Baumallee, die alten Obstwiesen und die Fläche am Feuchtbiotop, in der sich viele interessante Vogelarten tummeln. Ebenso hervorzuheben ist der Kräutergarten, wo manch schöner Schmetterling und Insekten aus nächster Nähe beobachtet und fotografiert werden können. Natürlich steht bei Ausflügen und Exkursionen bei den LÜDOs auch die Geselligkeit mit auf dem Plan. So war die abschließende Einkehr im Biergarten des Parkcafe-Bistros wieder ein schöner Tagesausklang. Im August führte uns Klaus Horn durch die blühende Westruper Heidelandschaft bei Haltern. Hier ließen sich schon einige bereits „ ziehende  Vogelarten „ beobachten, darunter als Highlight des Tages - ein Neuntöter. Im September war öfter Fotoshooting in den Ahsewiesen und Lippeauen angesagt. Doch wie schon oft waren die Disselmersch und die Aue im sogenannten Winkel enorm ausgetrocknet .Keine Limikolen und Wassergeflügel .In den Ahsewiesen gab es auch keine nennenswerte  Objekte aus der Tierwelt ,um die es sich gelohnt hätte ,den Zeigefinger am Auslöser der mitgeführten Kamera zu krümmen. Im Oktober richtete sich der Fokus auf den Möhnesee. Neben Höckerschwänen und Haubentauchern ließen sich mehrere Entenarten beobachten. So eine Vielzahl an Pfeif - und Reiherenten. Auch Schnatter - Löffel -Tafel - und Krickenten konnten bestimmt werden. Eine nicht alltägliche Beobachtung  war sicher an diesem Tag die Sichtung einer  Moorente, weit auf dem See jenseits der Staumauer.  Am 1. November führte uns Dieter Büscher durch das Naturschutzgebiet Dorneywald im Stadtteil Oespel- Kley  an der Ortsgrenze  Witten zu einer interessanten Pilzexkursion. Anwesend waren auch zwei Pilzexperten, welche neben Dieter Büscher außergewöhnliche und seltene Arten verständlich beschrieben und  erklärten. Aufgrund der vielen interessierten Teilnehmer, sollte im kommenden Jahr  in einem anderen Dortmunder Waldgebiet, diese Exkursion erneut aufleben und durchgeführt werden. Mitte November wurden noch einmal die Ahsewiesen in Augenschein genommen. Nach Mäusen jagende Graureiher und eine Anzahl  Turmfalken und Mäusebussarde zeigten sich in den mit Raureif überzogenen Wiesen. Auf dem zum Teil mit einer dünnen Eisschicht bedeckten kleinen Bach neben dem Ahsefluss waren an die zwanzig Nutrias mit ihrem diesjährigen Nachwuchs aktiv. Ständig  kletterten sie den kleinen Hang vom Bach hinauf, um auf den Randbereichen in den Wiesen zu äsen. Ein  fotografisch lohnendes Ziel waren die possierlichen Jungnutrias. Natürlich stand auch Ende November Naturschutzarbeit in Form von Nisthilfensäuberung und dessen Reparatur auf dem Kommunalfriedhof in Lüdo. an. Ein herzliches Danke den Akteuren Martin Gauger und Bernd Kupies.

Text und Fotos : Felix Ostermann 

Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann