Zum Hauptinhalt springen

Lütgendortmund

Tagesgäste im Hausgarten

Liebe Leserin, lieber  Leser, liebe NABUs und Naturliebhaber,

einen Garten als naturnahen Lebensraum für Mensch und Tier zu gestalten ist keine Frage des Geldes, sondern der  Phantasie.

Unsere NABU-Gartenexperten beraten sie gern. Das Anlegen einer kleinen Blumenwiese als Lebensraum für Nützlinge in unserem Hausgarten, haben weitgehend all unsere Erwartungen übertroffen. Sie ist zum täglichen Blickfang geworden. Das sich wandelnde Erscheinungsbild sowie das Zusammenspiel zwischen den Farben von fast verschwenderisch anmutender Blütenfülle nektarreicher Pflanzen und Blumen auf denen sich seit Wochen eine artenreiche Insektenfauna tummelt, sind einfach fantastisch.

Seit einigen Tagen  fliegen neben  Schmetterlingen auch ein kleiner Trupp gefiederter Gartenbesucher in das bunte Blütenparadies ein .Es sind umherstreifende Stieglitze mit ihren Jungvögeln. Die zierlichen Finken mit der roten Gesichtsmaske und der auffällig  gelben Flügelbinde, halten sich artistisch an den relativ dünnen Stängel von Kornblumen fest.

Mit ihrem spitzen Schnabel picken sie geschlckt  winzige Kerne aus den ausgeblühten und samentragenden Blumen .

Eine schöne Beobachtung ,die es sich lohnt im Bild festzuhalten. Apropos Schmetterlinge – sie gehören zweifelsohne  zu den schönsten Insekten. Ihre Farben und Formenvielfalt erscheinen unerschöpflich und seit alters her üben sie eine große Faszination auf den Naturfreund  aus. Bis auf verschiedene Bläulinge, Kohlweißlinge, kleine Füchse und Zitronenfalter haben sich bis vor Tagen, alle anderen heimischen Arten im Hausgarten rar gemacht.

Doch zurzeit hat der Sommerflieder  ( Buddleja ), auch als Schmetterlingsstrauch bekannt, seine volle Blütenpracht entfaltet. Die stark duftenden, lilafarbenen Blütenrispen sind eine nicht zu unterschätzende Nektarquelle und ziehen als wandernde und kurzverweilende Tagesgäste  Admiral, Tagpfauenauge, C-Falter, Distelfalter u.a  magisch an.

Mit etwas Glück lässt sich auch der prächtigste unserer heimischen Schmetterlinge, der Schwalbenschwanz energietankend für den Weiterflug beobachten. Fast berauscht vom Nektarangebot, lassen sich die Tiere oft bis auf eine geringe Distanz zum Objektiv der Kamera, als beliebte und schöne Motive aufnehmen. Als weitere kurzzeitige Tagesgäste zeigen sich in den Flachwasserzonen im Gartenteich mehrere Arten filigraner Libellen.

Sie suchen eine geeignete Stelle zur Eiablage. Ein außergewöhnliches Highlight- die Königslibelle. Von weiteren Arten wird später berichtet, da ab Spätsommer noch einige schlüpfen. Weitere 

Besucher unter den Tagesgästen im Garten sind Grasfrosch und Erdkröte.

An den besonders heißen Tagen  kommen nicht selten plump und kurzbeinig zwei unserer stacheligen und wohlgenährten Gartenkugeln - die man Igel nennt - schon in den noch hellen Abendstunden angeschlichen, um  ausgiebig aus einer extra für sie aufgestellten ,flachen Keramikschale zu trinken.

Bis zum nächsten Bericht aus der Natur vor der Haustür wünscht Ihnen weiterhin alles erdenklich Gute

Ihr Felix Ostermann

Text und Fotos: Felix Ostermann

Anmerkung auf Anfrage: Leider können nicht alle eingegebenen Fotos Brillanz und Schärfe wiedergeben. Zum Übertragen auf die NABU-Homepage müssen sie um ca. 2/3 (Pixel ) verkleinert werden.