Zum Hauptinhalt springen

Erster Einsatz der reaktivierten EulenAG am 23.11.2019

Der Samstagmorgen ließ bereits um 9 Uhr auf einen sonnigen Spätherbsttag hoffen, als sich sieben Nabu Mitglieder vor dem Tierschutzzentrum in der Hallerey trafen, um sich an die Kontrolle der Nisthilfen für Schleiereulen und Steinkäuze zu machen, die in den Scheunen (Schleiereulenkasten) und auf den Bäumen (Steinkauzröhre) von 37 Höfen überwiegend im nördlichen Dortmunder Stadtgebiet verteilt sind. Dieser Einsatzbereich des NABU lag seit etwa zwei Jahren aus unterschiedlichen Gründen brach und sollte jetzt mit neuem Personal wiederbelebt werden. Eine theoretische Einführung hatten wir bereits beim letzten Planen/Klönen/Fachsimpeln von Guido erhalten, als einziger mit praktischer Erfahrung war jetzt Uli dabei, der auch den einen oder anderen Hofbesitzer bereits kannte. Ausgerüstet mit langer Ausziehleiter, Hammer, Zangen, Dachpappe, Nägeln, Müllsäcken, Arbeitshandschuhen und  Mundschutz machten wir uns auf den Weg.

Schon bei diesem ersten Hof erhielten wir einen Eindruck davon, wie hoch Scheunen sein können – und der Eulenkasten war ganz oben im Giebel angebracht! Doch für Franz als langjährigem Freizeitkletterer stellte dies kein Problem dar. In schwindelnder Höhe Kasten öffnen, altes Streu raus, in Müllsack füllen, Leiter runter, Leiter wieder rauf mit neuem Streu, einfüllen, Kasten wieder schließen – fertig!

Die Steinkauzröhren hingen glücklicherweise nicht so hoch.

An diesem ersten Einsatztag besuchten wir fünf Höfe, kontrollierten sieben Eulenkästen und fünf Brutröhren – und bekamen als ein Highlight eine Schleiereule zu sehen.

Aber das war nicht alles, was uns Hobbyornithologen an dem Tag Freude bescherte. Als Empfangskomitee beim ersten Hof flog ein Turmfalke auf, ein zweiter saß auf dem Gesims über dem Giebelfenster der Scheune.

Von 28 Schwalbennestern an diesem Hof wurde uns berichtet. Am nächsten Hof schwirrten mindestens fünfzig Stare umher. Aus allen Hecken tschilpten Spatzen. Und als Krönung flogen zwei große Schwärme Kraniche recht niedrig über uns hinweg.

Alles in allem ein gelungener Tag!

alle Fotos: Franz Luthe