Zum Hauptinhalt springen

"Folg ich der Vögel wundervollen Flügen"

Liebe Leserin, lieber Leser, liebe NABUs und Naturliebhaber,

seit Jahren steht in unserem Bücherregal das empfehlenswerte Buch von Roger Lovegrove und Peter Barrett. Die Titelüberschrift auf der Umschlagseite zu diesem Bericht ist recht passend, denn die Zeit ist gekommen, wo der Vogelfreund wieder den wundervollen Flügen unserer Zugvögel folgen kann. Noch vor einigen Jahren sind wir mit dem NABU Dortmund oder privat im Frühjahr und Herbst markante Beobachtungspunkte in fast ganz Europa angefahren, um verschiedene Arten von Zugvögeln in Landschaften oder im Luftraum zu beobachten. Doch als in die Jahre gekommener Vogelbeobachter begnügt man sich jetzt im wahrsten Sinne mit Beobachtungen vor der Haustür. Mit etwas Glück und zum richtigen Zeitpunkt lässt sich ja auch hier manch interessante Zugvogelart sichten. Witterungsbedingungen und Nahrungsknappheit werden in den nächsten Wochen wieder viele Vogelarten veranlassen, über die traditionelle Zugrouten von Nordost nach Südwesten in Richtung Südfrankreich, Spanien und Nordafrika weiterzuziehen, um dort zu überwintern. Manche Arten streben sogar Zentralafrika an. Dortmund liegt auch innerhalb dieser Zugrouten, wobei die nordwestlichen Stadtgebiete scheinbar von den tagziehenden Vogelarten bevorzugt überflogen werden. Realistisch betrachtet hat der Vogelzug ja schon im Monat August mit dem Wegzug der Schwalben und Mauersegler begonnen. Doch jetzt zeigen sich seit Tagen bei offenem Wetter am Blauhimmel hin und wieder u.a. Weißstörche, Silberreiher und nicht wenige immature Greifvögel. Mit etwas Glück lassen sich nicht selten die Vögel im niedrigen Luftraum jährlich auch über dem Dortmunder Westen  kreisend oder überfliegend als gute Beobachtungen registrieren. Bald werden mit Sicherheit auch wieder die Kraniche als Großvögel in Scharen tagsüber bis zum Sonnenuntergang folgen. Zurzeit zeigen sich auch einige ziehende Kleinvögel bei einer Kurzrast an der Zufütterung oder in Hecken und fruchttragenden Stauden in unserem Garten. Einige Vogelarten konnten wieder zur Selbstbestimmung fotografisch, für Sie liebe Betrachter, im Hausgarten und über den nahen Deipenbecker Wald dokumentiert werden. Hilfreich ist dabei der Fotoansitz am großen Dachfenster unseres Hauses mit Blick über die Wipfel des nahen Waldes. Folgen auch Sie, liebe Vogelfreunde und Naturliebhaber, wieder den wundervollen Flügen unserer Zugvögel und haben Spaß und Erfolge dabei. Das wünscht ihnen herzlichst


Ihr Felix Ostermann


Text und Fotos: Felix Ostermann