Zum Hauptinhalt springen

Auszeichnung Schmetterlingsfreundlicher Garten 13.09.2020

In Vertretung für Sarah Bölke vom NABU-NRW haben Daniel Pawlak-Gast und ich einen weiteren Garten in Dortmund mit der Urkunde „Schmetterlingsfreundlicher Garten“ ausgezeichnet. Der Garten liegt in der Gartenanlage Dortmund-Nord an der Eberstraße.
Martin Kaup hat diesen Garten vor gut drei Jahren übernommen und pflegt ihn nach ökologischen Prinzipien. Dazu gehören sowohl Mischkultur, als auch klimaangepasstes Gärtnern nur mit Regenwasser, sowie bodendeckende Pflanzungen als Erosionsschutz. Gärtnern ohne Gift und Torf ist für ihn selbstverständlich, nicht nur weil es in der Kleingartensatzung steht, sondern weil es seiner Auffassung von ökologischem Gärtnern entspricht. Er fördert mithilfe von Nisthilfen Wildbienen und erzählte mir, seitdem er Insekten fördere, habe er einen merklich höheren Obstertrag bei Johannisbeeren, Stachelbeere, Brombeeren, Himbeeren und Äpfeln. Die kleingärtnerische Nutzung erfüllt er durch den Anbau des schon vorab genannten Obsts sowie Gemüse. Dazu u.a. Kartoffeln, Porree, Paprika, Erdbeeren, Artischocken, Rukola, Minze, Schnittlauch, Melisse, Rhabarber, Erdbeerspinat etc. In der Kategorie Zierpflanzen hat er die großen Stauden seines Vorgängers übernommen und pflanzt jetzt nach und nach heimische Blütenstauden an. Einige Wildkräuter dürfen durchaus auch im Garten blühen. So blüht während der gesamten Gartensaison immer etwas. Beginnend mit Krokus, Blaustern, Winterlingen, Schneeglöckchen, Mohn und Tulpen.

Text: Brigitte Bornmann-Lemm
Fotos: Brigitte Bornmann-Lemm und Benjamin Gast