Zum Hauptinhalt springen

Der Umweltbus Lumbricus zu Besuch bei den NABU Kids

Traditionell fand am letzten Ferientag der Sommerferien das NABU Kids Treffen mit dem Umweltbus Lumbricus statt. In diesem Jahr war es etwas ganz Besonderes, da dies für die Kids das erste Treffen seit dem Corona Lockdown war. 

An diesem heißen Tag versammelten die Kids sich an der Emscher um dort  mit dem Lumbricusteam in mehreren Themengebieten zu forschen. Zum einen suchten sie mit Sieben nach Tieren in der Emscher. Aufgrund der verschiedenen Tiere konnte eine Gewässergüte zwischen 2 und 3 ermittelt werden. Zu den Highlights gehörten eine Groppe, Stichlinge und ein Wasserskorpion.

Weiterhin kümmerten sich die Kids um das große Thema Plastik und die Vermüllung unserer Natur. Sie fanden im Wald und am Ufer der Emscher viel Müll, der später fachgerecht entsorgt wurde. Das meiste davon war Plastik, vor allem der Anteil von Kotbeutel von Hundebesitzern war auffällig. 
Unter dem Mikroskop untersuchten die Kids auch die Köcher der in der Emscher lebenden Köcherfliegenlarven. Diese hatten jedoch glücklicherweise nur Naturmaterialien und kein Mikroplastik in ihrem Köcher verarbeiten. Im Sediment der Emscher wurden die Nachwuchsforscher jedoch fündig und konnten kleine Partikeln von Mikroplastik nachweisen. Bei der Untersuchung stachen viele kleine runde Bestandteile des Sediments ins Auge. Bei genauem Hinsehen wurden sie  als alte Bleimunition identifiziert.

Außerdem nahmen die Kids auch noch Kosmetik unter die Lupe. Auch hier konnten sie umweltschädliches Mikroplastik nachweisen.

An einer weiteren Station bastelten die Umweltschützer Windspiele aus PET Flaschen. Dabei berieten sie wie sie in Zukunft im Alltag Plastik vermeiden wollten.

Der Besuch des Lumbrikus war wie immer eine sehr gelungene Veranstaltung. Vielen Dank an Ottmar Hartwig und Steffi Horn.