Zum Hauptinhalt springen

Naturerlebnisse in Dortmund

Lüdos aktiv und on Tour

Liebe Leser, liebe NABUs und Betrachter der angehängten Fotostrecke,

es ist an der Zeit mal wieder von den Aktivitäten der LÜDO Gruppe zu berichten. Im letzten Vierteljahr hat die  Gruppe wieder viel gesehen und erlebt. Eine empfehlenswerte Naturausstellung ,die mit „ Wunder der Natur“ überschrieben war und zur Zeit im Gasometer Oberhausen zu sehen ist, bildete den Auftakt zu weiteren Aktivitäten der LÜDOs.  Eine hervorragende und sehenswerte  Ausstellung. Imponierend hier die Großformatfotos namhafter internationaler Naturfotografen und die rotierende überdeminsonale Erdkugel unter der Dachkuppel des Gasometers.  Bei schönem Wetter war dann ein paar Tage später, eine von unserer Freundin Marlies organisierte Rundfahrt mit dem sogenannten Bürgerbus, in das Kultur-und Naturgeschehen rund um Fröndenberg angesagt. Erstaunlich die abwechslungsreiche Landschaft zwischen den Haarstranghöhen und dem Ruhrtal. Ein Ausblick vom 19,4 m hohen Bismarckturm, den ständig ein Turmfalke umkreiste, war überzeugend. Natürlich war auch das Naturschutzgebiet Kiebitzwiese und Kaffetrinken mit im Kostenprogramm.  Gesponsert wurde die Tour anlässlich ihres Geburtstags - von Freundin Brigitte Horn. Beiden Freundinnen dafür nochmals ein herzliches Dankeschön von der Gruppe. Nebenbei bemerkt:  Auch diese Tour ist sicherlich als nachahmenswert zu empfehlen. Weiterhin standen die Ahsewiesen und einige Tage später eine  Bootsfahrt auf dem Harkordsee als Naturerleben auf dem Programm.Ca. 120 zum Teil ruhende Höckerschwäne zogen hier die Blicke auf sich. Eine weitere Tour führte in das Wittener Muttental, zum Fotoshooting auf Zaun- und Mauereidechsen. Licht und Wetter spielten aber nicht so recht mit. Diese Tour wurde ein paar Tage später wiederholt. Doch vorher besuchten wir am gleichen Tage vormittags, den Fotoclub „Objektiv Art`96„ in Witten. Hier hatten innerhalb einer Fotoausstellung  unsere Dortmunder NABU Freundinnen Brigitte Handy und Petra Barwe, mit hervorragenden Bildern die Ausstellung sehenswert bereichert. Nach dem verregneten Vormittag und späterer  Wetterbesserung hatte Klaus Horn die Idee, den Baldeneysee bei Essen Kupferdreh mal  von oben zu betrachten. Gemütliches Beisammensein in einer Lokalität und Betrachtung der Landschaft rundum von einer erhöhten Terrasse - ein gelungener Tagestourenabschluss. Danach standen nochmals die Lippeauen westlich von Lippborg und die Ahsewiesen wegen des dort brütenden Rotrückenwürgers und mehrerer  Rohrsänger im Fokus. Der besagte Rotrückenwürger ( auch Neuntöter genannt ), ließ sich nicht selten aus nächster Nähe beobachten und fotografieren. 

 Text und Fotos : Felix Ostermann  

Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann
Foto: F.Ostermann