Zum Hauptinhalt springen

Vom Volksgarten Bövinghausen in den Dellwiger Wald

Liebe Leserin, lieber Leser, liebe NABUs und Naturliebhaber,

wenn  die Natur sich in bunten Farben präsentiert, gibt es für naturverbundene Menschen beeindruckende und faszinierende Erlebnisse.

Wanderungen, kleine Exkursionen sowie sinnliche Spaziergänge mit Beobachtungen des jahreszeitlich breitgefächerten Angebots der Natur, sind in der momentanen kritischen Zeit, nicht nur für Naturliebhaber wieder gefragt. Also auf zur nächsten Naturtour in eine farbenfrohe Umgebung des Dortmunder Westens, denn die Zeit eilt  was sie sehenswert macht.

Von der Saturnstraße in Dortmund –Bövinghausen sind es bis in den schönen dortigen Volksgarten nur ein paar Schritte. Entlang einem Rundweg lässt sich eine artenreiche Vogelwelt beobachten. Schnell beobachtet und registriert sind Grünspecht, Buntspecht, Kohl-, Blau-, Sumpf-, Schwanz-und  Tannenmeise.

Auch Kleiber, Heckenbraunelle, Gartenbaumläufer, Wintergoldhähnchen und Gebirgstelze sind in dem Areal anwesend. Besonders auffällig hier ab November einige rastende Sing-, Wachholder-und Rotdrosseln.

Am Rundwegende, dort wo der aus seinem Quellgebiet kommende Dellwiger Bach die NordWestbahn Trasse unterquert, führt ein etwas ansteigender Trampelpfad direkt in den zurzeit farbenfrohen Deipenbecker Herbstwald. Ein Wintervorrat suchendes Eichhörnchen eröffnet den Reigen weiterer interessanter Beobachtungen.

Beim Blick durch das Fernglas ist bald unter der im Wald anwesenden Vogelwelt, der seltene Mittelspecht entdeckt. Die stets mitgeführte Kamera dokumentiert die Anwesenheit des hier vorkommenden vermutlichen Brutvogels. Über bewachsene Trampelpfade immer unterhalb der Bahntrasse entlang, geht es in Richtung Dellwiger Wald.

Dabei finden auch die kleinen Wunder am Wegesrand wie der seltene Spechtpilz u.a. Beachtung. Dort wo der schmale, zum Teil steil abfallende Pfad  an einer Brücke der Bahntrasse endet, führt linke Hand ein weiterer Trampelpfad in den Dellwiger Wald und zum dortigen Waldteich. Hier lohnt längeres Verweilen am Ufer. Neben typischen zurzeit im Wald anwesenden Kleinvögeln zeigt sich am und auf dem Teich ein Graureiher, Stockenten, Teichralle, Eisvogel und zum Erstaunen ein Bergfink.

Das war es mal wieder .Vielleicht ist der Bericht wieder einmal ein nützlicher Hinweis zum Nachmachen und um die schwierige Zeit in der Natur für ein paar Stunden zu vergessen. Bleiben Sie weiterhin gesund und der schönen Natur verbunden.

Für Sie von der NABU Lüdo Gruppe weiter unterwegs mit herzlichen Grüßen.

Ihr Felix Ostermann

Text und Fotos: Felix Ostermann