Zum Hauptinhalt springen

Unterwegs im Naturschutzgebiet Hallerey

Unterwegs im Naturschutzgebiet Hallerey

Liebe Leserin, lieber Leser, liebe NABUs und Naturliebhaber,

wenn wir heute unterhalb der Bahntrasse auf der Hallerey Straße  in Dortmund–Dorstfeld  stehen, blicken wir auf eine ausgedehnte Wasserfläche. Nicht wenige vorbeikommende Freizeitler und Naturgucker  wissen nicht, dass es sich dabei um ein durch den früheren Bergbau entstandenes Gewässer handelt. Ein sogenanntes Bergsenkungsgewässer, wo erst im Laufe der Jahre  rundum eine üppige Vegetation entstanden ist. Rückblickend  kann ich mich noch genau erinnern, denn meine erste Vogelbeobachtung außerhalb des heimischen Gartens, war vor fast genau fünfundsiebzig Jahren in den damals volksmundlich bezeichneten Kiiwittenkamp, dem heutigen Naturschutzgebiet Hallerey. Zu jener Zeit existierten dort noch ausgedehnte Feuchtwiesenflächen auf denen Weidevögel wie Kiebitz, Uferschnepfe, Rotschenkel u.a. zwischen grasenden Pferden brüteten. Ein später verrohrter Abwasserbach querte  teilweise das Gebiet. Damals brachte mir das in Kriegstrümmern gefundene und stark ramponierte Wehrmachtsfernglas  die dortige Vogelwelt fast zum Greifen nahe. Aus einem alten Vogelbuch prägte ich mich schon als achtjähriger Vogelliebhaber früh die beobachtenden Arten ein. Bis zum Anfang der achtziger Jahre war im Gebiet noch der etwas klagende Ruf „ kii - witt „ des Kiebitz zu hören .Daher auch  die frühere volksmundliche Bezeichnung Kiiwittenkamp. Als Brutvogel blieb der Kiebitz manchmal bis in den Herbst in der Hallerey (siehe Repro vom DIA). Ab dato wurde mit Begeisterung das heutige NSG Hallerey jedes Jahr zu den verschiedenen Jahreszeiten bis zum heutigen Zeitpunkt, regelmäßig zur Vogelbeobachtung aufgesucht. Natürlich waren wir auch vor einigen Tagen mal wieder Vorort. Kein Kiebitz und sonstige Wiesenvögel. Doch typische Wasservögel auf dem See und viele andere Vogelarten im verbuschten und teilweise bewaldeten Gebiet rundum. Als Motivaton zum Nachmachen der kleinen Exkursion sind wieder nur begrenzt einige Dokufotos zur Selbstbestimmung angehängt. Vielleicht schauen Sie sich als Naturinteressierte mal selbst das Geschehen dort im Naturschutzgebiet an. Viele schöne Beobachtungen wünschen Ihnen dabei mit herzlichen Grüßen

Ihr Felix Ostermann

 

Text und Fotos : Felix Ostermann