Zum Hauptinhalt springen

Unterwegs in Wald und Flur 2

Liebe Leserin, lieber Leser, liebe NABUs und Naturliebhaber,

wie schon vorab angekündigt, möchten wir bei wachsendem Interesse von Vogelbeobachtern, über weitere ergiebige Beobachtungsgebiete berichten. Im äußersten Dortmunder Westen zwischen den Stadtgrenzen zu Castrop-Rauxel und Bochum-Gerthe befindet sich das obere Ölbachtal. Über den sogenannten Holterweg in Dortmund-Bövinghausen, ist nach einigen hundert Metern, der Waldweg durch den Stemmkesiepen erreicht. Am Ende des Weges führt rechte Hand ein schmaler Trampelpfad direkt in eine Talsenke mit dem Lauf des Bövinghauser Baches. Für den Vogelbeobachter lassen sich neben einer befriedigenden Freizeitbeschäftigung zu jeder Jahreszeit seine privaten Vogelarten-Listen von Stand-, Gast-und durchziehenden Vogelarten nicht selten neu komplettieren. Schon vom Ausgang am Holterweg zeigten sich bei einer Exkursion im Luftraum über dem Tal rüttelnde Turmfalken, kreisende Mäusebussarde, Rabenkrähen, Ringeltauben, einige auffliegende Feldlerchen, dutzende Mauersegler und Rauchschwalben. Das absolute Beobachtungshighlight war an diesem schönen Frühlingsmorgen, ein vergeblich nach vertikal aufsteigenden Feldlerchen jagender Wanderfalke. Am Wegrand die weitere erfreuliche Sichtung von zwei Goldammern und einigen Distelfinken. Im Wald des Stemmkesiepen die bekannten morgendliche Gesänge und Lautäußerungen der dort üblichen Waldvögel. Während einige noch Nistmaterial suchen, müssen andere schon hungrige Schnäbel stopfen. Die vorgenannte verbuschten Talsenke, mit vereinzelt kleinen Schilf- und Röhrigtflächen, hat sich seit einigen Jahren als gut geschützter Lebensraum für Rohrammer, Dorngrasmücke, Bachstelze und andere Kleinvögel entwickelt. Das deutliche Vernehmen von kurzen Rufen der Wasserralle im nahen Sumpfbereich, unterstreicht immer noch deren Anwesenheit und den ökologischen Wert des städteübergreifenden Naturschutzgebietes Ölbachtal. Als Abschluss unserer kleinen Rundumexkursion war wieder der Besuch, auf dem vom NABU Dortmund letztjährlich als schwalbenfreundliches ausgezeichneter Reiterhof  unseres NABU Freundes Guido Kurkowitz am Holterweg. Hier beobachteten wir noch die Rauchschwalben beim Nestbau. Die Vielzahl der beobachteten Vogelarten können im Fotoanhang nicht alle dokumentarisch wiedergegeben werden und würden den Rahmen sprengen. Deshalb schauen Sie liebe Natur-und Vogelbeobachter mal selbst vorbei. Viel Erfolg bei schönem Frühlingswetter wünscht Ihnen dabei

Ihr Felix Ostermann

 

Text und Fotos : Felix Ostermann